Crowdfunding für städtische Projekte – FDP-Ratsfraktion stellt Prüfantrag

12.03.2015

Presseinformation

Nr. 21 / 2015    Kiel, 12. März 2015

Finanzen

Crowdfunding für städtische Projekte –

FDP-Ratsfraktion stellt Prüfantrag

Können sich aus den Finanzierungsmöglichkeiten, die unter dem Stichwort „Crowdfunding“ zusammengefasst werden, Chancen für projektbezogene Finanzierungen einzelner Maßnahmen ergeben? Dieser Frage geht ein Prüfantrag der FDP-Ratsfraktion nach, der in der Sitzung der Ratsversammlung am 19. März gestellt wird.

FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke erklärt hierzu:

Crowdfunding oder Schwarmfinanzierung ist eine internetbasierte Finanzierungsmethode, bei der viele einzelne Privatpersonen jeweils kleinere Summen zur Finanzierung eines Projektes zur Verfügung stellen. Grundsätzlich wird dabei zwischen Methoden ohne und mit monetärer Gegenleistung unterschieden.

Auch wenn sich nicht alle Finanzprobleme der Stadt damit lösen lassen, könnte dennoch für einzelne Projekte eine Finanzierung auf diesem Wege sichergestellt werden.

Wir möchten daher den Oberbürgermeister beauftragen, auszuloten, welche Möglichkeiten Crowdfunding eröffnen kann, und über das Ergebnis der Untersuchung bis zum Juli 2015 zu berichten.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                                    

Peter Helm                                                            

Fraktionsgeschäftsführer                                       

Zurück