DOSB-Entscheidung zu den Olympischen Spielen 2024: Gutes Signal für Schleswig-Holstein – und für Kiel

17.03.2015

Presseinformation

Nr. 24 / 2015    Kiel, 17. März 2015

DOSB-Entscheidung zu den Olympischen Spielen 2024

Gutes Signal für Schleswig-Holstein – und für Kiel

Nach der Empfehlung des Präsidiums des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) soll Hamburg der deutsche Bewerber um Olympische Spiele im Jahr 2024 werden. Hierzu erklärt FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Mit dieser erfreulichen Entscheidung, zu der Hamburg ausdrücklich zu gratulieren ist, hat auch Kiel die erste Hürde genommen, denn die Landeshauptstadt ist damit weiterhin im Rennen um die Austragung der Segelwettbewerbe.

Nun gilt es, die ganze Kompetenz und Erfahrung, über die Kiel als weltweite Nummer 1 im Segelsport verfügt, in die Waagschale zu werfen, um sich im Sommer gegen den Mitkonkurrenten Lübeck durchzusetzen. Insgesamt verfügt die Landeshauptstadt über gute organisatorische und infrastrukturelle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausrichtung der Segelwettbewerbe.

Dabei ist es richtig und alternativlos, dass im Falle einer Entscheidung für Kiel im Herbst ein Bürgerentscheid durchgeführt wird. Angesichts der deutlich spürbaren Stimmung der Kielerinnen und Kieler für Olympia darf damit gerechnet werden, dass dann auch diese Hürde genommen wird.“

V. i. S. d. P.                                                                             

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                                       

Zurück