Ein Eventmarkt für Kiel – geht da was?

17.02.2017

Presseinformation

Nr. 11 / 2017    Kiel, 17. Februar 2017

TOP 10.3 der Ratsversammlung am 16. Februar 2017

Ein Eventmarkt für Kiel – geht da was?

Die Verwaltung hat durch einen gestern (16.02.) von der Ratsversammlung gefassten Beschluss den Auftrag erhalten, in Abstimmung mit den relevanten Akteuren auszuloten, ob ein privat durchgeführter zusätzlicher Markt in Kiel realisiert werden kann, der als Wochenmarkt mit Eventcharakter von April bis Oktober wöchentlich in den Abendstunden stattfindet („Abendmarkt“)“.
Grundlage dieser Entscheidung ist der Antrag der FDP-Ratsfraktion „Eventmarkt in Kiel“. Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke erklärt hierzu:

„Es ist schon vielen anderen Städten gelungen, Abendmärkte erfolgreich zu etablieren. Die ins Auge gefasste Wochenmarktzeit würde dem geänderten Kaufverhalten der Bevölkerung Rechnung tragen, das sich zunehmend in die Abendstunden verlagert.
Als Standort böte sich die Innenstadt an, um auf diese durch die entstehende Frequenz des Marktes einen positiven Impuls auszuüben. So wird in der Antwort der Verwaltung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Ratsfraktion beispielsweise der Asmus-Bremer-Platz als möglicher Standort ins Gespräch gebracht.
Ein zentral gelegener Standort böte neben einer belebenden Wirkung auf die Innenstadt zudem die Möglichkeit, sich zu einem Anziehungspunkt für Besucher der Stadt wie Kreuzfahrer und Hotelgäste zu entwickeln.
Denkbar wäre allerdings auch ein Standort in der Peripherie, wobei sich Schilksee durch das erlebbare maritime Ambiente anböte. Daher möge auch dieser Standort geprüft werden.

Es ist erfreulich, dass die Ratsversammlung den Weg für die beantragten Prüfungen frei gemacht hat.“

V. i. S. d. P.                                                                    

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                              

Zurück