Elektroautos

04.07.2014

Presseinformation

Nr. 48 / 2014    Kiel, 04. Juli 2014
Umweltpolitik

Elektroautos - Warum nicht auch beim Kieler Woche Fahrdienst?

Die umweltpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, Christina Musculus-Stahnke, begrüßt, dass die Landeshauptstadt Kiel ihr erstes eigenes Elektroauto angeschafft hat, und weist dabei auf einen Antrag der Liberalen zur kommenden Sitzung der Ratsversammlung hin:

In diesem soll der Oberbürgermeister beauftragt werden, „durch Verhandlung den Sponsor davon zu überzeugen, dass die Autoflotte des Kieler Woche Fahrdienstes („VIP-Shuttle“) zukünftig auch mit Elektroautos und/oder Hybridfahrzeugen ausgestattet wird“. Musculus-Stahnke erklärt hierzu:

„Die FDP-Ratsfraktion dankt dem Sponsoren für die Möglichkeit, die Autoflotte während der Kieler Woche einsetzen zu können. Sie hält Verhandlungen mit dem Versuch, Elektroautos und Hybridautos einzusetzen, für beide Seiten für vorteilhaft und erfolgversprechend.  Denn dies hat mehrere Vorteile:

  • Die Umwelt profitiert, da Elektromobilität grundsätzlich die Möglichkeit eröffnet, den Emissionsausstoß und den Energieverbrauch zu senken und die Feinstaubbelastung in der Stadt zu reduzieren.
  • Die Klimaschutzstadt Kiel kann international damit werben, dass der Fahrdienst des größten Volksfestes Nordeuropas auch mit einer Elektroautoflotte ausgestattet ist.
  • Indirekt könnte damit die Verbreitung von Elektromobilität in den Städten gefördert werden.
  • Ebenso kann der diese Fahrzeuge bereitstellende Sponsor mit einer solchen Aktion seine Position in diesem Marktsegment stärken.“

V. i. S. d. P.
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück