Energiepolitik: Keine Denkverbote!

04.03.2015

Presseinformation

Nr. 19 / 2015    Kiel, 04. März 2015

Energiepolitik

Keine Denkverbote!

Zu der Idee der Gründung einer städtischen Netz-GmbH, um unabhängig von der Blockade der MVV-Energie-AG das Gaskraftwerk finanzieren zu können, erklärt FDP-Fraktionschef Hubertus Hencke:

„Als vor rund einem Jahr der MVV-Ausstieg aus den Kraftwerksplänen Kiels bekannt wurde, waren sich alle Beteiligten einig, dass es zur Lösung keine Denkverbote geben darf.

Die nun publizierte unkonventionelle Idee der Gründung einer städtischen Netz-GmbH hat zumindest auf dem Papier einen gewissen Charme. Schließlich bringen die Netze die Gestaltungsmöglichkeit und so wäre es möglich, einen potenten Investor zu gewinnen, um bei eigener Anteilsmehrheit das Gaskraftwerk finanzieren zu können. Voraussetzung ist, dass die bestehenden Arbeitsplätze erhalten bleiben müssen.

So würde dieses Modell die Stadt in die Lage versetzen, sich von der auf Zeit spielenden Taktiererei des Mannheimer Energieversorgers abzukoppeln.

Allerdings muss Allen klar sein, dass die Umsetzung der Idee bis Ende März illusorisch ist. Es ist daher zu hoffen, dass die Stadt diese Option rechtlich geprüft hat und letztlich mit überzeugenden Argumenten diese Option nicht gewählt worden ist.“

V. i. S. d. P.                                                            

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                  

Zurück