FDP-Ratsfraktion stellt Anfrage zur Ansiedlungsbilanz 2014

02.03.2015

Presseinformation

Nr. 18 / 2015    Kiel, 02. März 2015

Standortpolitik

FDP-Ratsfraktion stellt Anfrage zur Ansiedlungsbilanz 2014

Im Jahr 2014 haben sich in Schleswig-Holstein 147 Unternehmen angesiedelt und damit 10  Firmen weniger als 2013. Durch diese Unternehmensansiedlungen sind 1.728 Arbeitsplätze geschaffen worden, also 100 mehr als im Vorjahr.

Diese Informationen sind einer gemeinsamen Presseinformation des Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsministeriums, der KiWi sowie der WTSH vom 27. Februar 2015 zu entnehmen.

Vor diesem Hintergrund stellt FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke eine Anfrage zur kommenden Sitzung der Ratsversammlung. Von Interesse sind dabei insbesondere die Fragen,

  • wie viele der angegebenen Unternehmen und Arbeitsplätze auf Kiel entfallen und wie sich die angesiedelten Unternehmen und Arbeitsplätzen auf die Sektoren „Produzierendes Gewerbe“ und „Dienstleistungen“ sowie auf die Unternehmensgrößen verteilen,
  • wie viele in Kiel ansässige Unternehmen im Jahr 2014 Stellen abgebaut oder angekündigt haben, Stellen abzubauen und wie viele Stellen davon betroffen waren bzw. davon betroffen sein werden und
  • wie die Verwaltung - auch mit Blick auf die Vergleichszahlen der vergangenen Jahre - die Kieler Zahlen der Ansiedlungsbilanz bewertet.

„Durch die Bestandsaufnahme und die Vergleiche zu den Vorjahren sowie zum Landestrend sind Rückschlüsse auf die Stärken und Schwächen des Standorts Kiel und Schlussfolgerungen hinsichtlich der lokalen Ansiedlungsimpulse und der Standortpolitik möglich“, so Musculus-Stahnke abschließend.

V. i. S. d. P.                                                                             

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                                       

Zurück