FDP-Ratsfraktion wünscht dem Kleinen Kiel-Kanal den erhofften Erfolg - Die Wirkung ist zu gegebener Zeit zu hinterfragen!

17.07.2015

Presseinformation

Nr. 48 / 2015    Kiel, 17. Juli 2015

Ratsversammlung am 16. Juli 2015

FDP-Ratsfraktion wünscht dem Kleinen Kiel-Kanal den erhofften Erfolg -
Die Wirkung ist zu gegebener Zeit zu hinterfragen!

Zum gestern (16. Juli) gefassten Mehrheitsbeschluss der Ratsversammlung, das Projekt Kleiner Kiel-Kanal zu realisieren, erklären FDP-Fraktionschef Hubertus Hencke und Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Die Entscheidung zum Kleinen Kiel-Kanal ist gefallen und die FDP-Ratsfraktion wird dies selbstverständlich respektieren.
Auch wenn wir aus unterschiedlichen guten Gründen dieser Beschlussvorlage nicht zugestimmt haben, wünschen wir dem Projekt den erhofften Erfolg, denn trotz aller Bedenken liegt uns nichts daran, dass der Kleine Kiel-Kanal nicht zur Aufwertung der Innenstadt führt.

Bedauerlich ist es jedoch, dass die Umgestaltung des Berliner Platzes zu dem von uns geforderten Shared Space und damit ohne flächenraubende Wasserfläche nicht ausreichend diskutiert worden ist. Denn diese Option hätte den Platzcharakter aufgewertet, ohne den motorisierten Individualverkehr zu verbannen.

Wir werden das Projekt konstruktiv begleiten und zur gegebenen Zeit die Wirkung dieser Maßnahme kritisch hinterfragen.“

V. i. S. d. P.                                                                                                 

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer   

Zurück