Flüchtlinge in Kiel: Respekt vor Verwaltung und Ehrenamt – Gleichwohl Befürchtungen ernst nehmen!

27.01.2016

Presseinformation

Nr. 06 / 2016    Kiel, 27. Januar 2016

Flüchtlinge in Kiel

Respekt vor Verwaltung und Ehrenamt – Gleichwohl Befürchtungen ernst nehmen!

Vor dem Hintergrund des heute (27. Januar) stattgefundenen Pressegesprächs, welches die Verwaltungsspitze zu Chancen und Herausforderungen durch in Kiel angekommene Flüchtlinge gegeben hat, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion Kiel, Christina Musculus-Stahnke:

„Die FDP-Ratsfraktion zollt der Stadtverwaltung und den ehrenamtlich Tätigen großen Respekt dafür, wie sie bislang - auch unter oftmals hohem Zeitdruck und persönlichem Einsatz - die Herausforderungen gemeistert haben, die durch den unverminderten Zustrom von Menschen auf der Flucht entstanden sind.

Der langfristige Erfolg dieser Anstrengungen hängt dabei in hohem Maße von der Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger für die von der Verwaltung ergriffenen Maßnahmen ab.
Daher muss allen Beteiligten klar sein, dass Verunsicherungen und Befürchtungen, die bei vielen Menschen - wie aktuell in Suchsdorf - angesichts des Flüchtlingsstroms vor Ort entstehen, ernst zu nehmen sind und dass mit ihnen sachlich umzugehen ist.“

V. i. S. d. P.                                                                                                       

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                              

Zurück