Hochschulpolitik

02.04.2014

Presseinformation

Nr. 30 / 2014    Kiel, 02. April 2014

Ministerin Wende produziert einen weiteren Scherbenhaufen

Die Pläne der Bildungsministerin, die Lehrerausbildung an der Uni Flensburg massiv zu stärken und gleichzeitig die Uni Kiel leer ausgehen zu lassen, stoßen auf die Kritik der FDP-Ratsfraktion Kiel. Fraktionschef Hubertus Hencke erklärt hierzu:

„Nachdem sich die Bildungsministerin auf den Weg gemacht hatte, die Gymnasien im Land langsam ausbluten zu lassen, steuert sie nun - vorsichtig ausgedrückt - das nächste Fettnäpfchen an.

Denn ihre Planungen bedeuten unterm Strich nichts anderes, als den Wissenschaftsstandort Kiel zu beschädigen, einen Keil zwischen die Universitäten in Kiel und Flensburg zu schieben und obendrein noch kostspielige Doppelstrukturen zu schaffen.

Die FDP-Ratsfraktion steht zur CAU und fordert die Landesregierung auf, diesen unsinnigen Weg im Interesse der Hochschullandschaft Schleswig-Holsteins zu verlassen.

Wir fordern insbesondere auch Bildungsministerin Wende auf, ihren regelmäßig Scherbenhaufen hinterlassenden Politikstil endlich abzulegen.“

V. i. S. d. P
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück