Innenstadtentwicklung und Leerstände - Vorhersehbare Entwicklungen - FDP-Ratsfraktion stellt Anfrage zur Entwicklung der Leerstände

12.04.2017

Presseinformation

Nr. 27 / 2017    Kiel, 12. April 2017

Innenstadtentwicklung und Leerstände

Vorhersehbare Entwicklungen – FDP-Ratsfraktion stellt Anfrage zur Entwicklung der Leerstände

Zu dem heute (12.04.) erschienenen KN-Artikel „Die einen gehen, die anderen investieren“ erklärt FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke:

„Die gegenwärtigen und perspektivischen Entwicklungen in der Innenstadt waren vorhersehbar und sind alles andere als erfreulich. Und mit der bevorstehenden Anson´s - Schließung muss ein weiterer renommierter Filialist die Reißleine in Kiel ziehen.

Wie viel Geld in die Innenstadt investiert wird, ist also nur die eine Seite der Medaille, die andere und ebenso wichtige ist, welche Wirkungen damit einhergehen.

Die kurz- und mittelfristige Wirkung ist, dass mehr und mehr Geschäfte aufgeben müssen, weil sie eine jahrelange Durststrecke im Innenstadt-Baudschungel nicht überstehen können. Und es ist fraglich, ob sich danach langfristig eine gesunde und lebendige Geschäfts-Mischung einstellt.

Es ist vor diesem Hintergrund zu begrüßen, dass eine Wirtschafts- bzw. Innenstadtmanagerin die Arbeit aufnimmt, die Planungsideen mit dem Einzelhandel koordiniert, Ansprechpartnerin für die Akteure ist und kurze Wege garantiert. Dass ausgerechnet die Dynamik-Plauderer von SPD und SSW diese Stelle ursprünglich vehement ablehnten, ist da schon eine Randnotiz wert.

Im Übrigen hat die FDP-Ratsfraktion zur Entwicklung der Leerstände und der Leerstandsquote zur kommenden Sitzung der Ratsversammlung eine Anfrage gestellt, um eine verlässlichere Datengrundlage zur Situationsanalyse zu erhalten.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                              

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück