Kiel als Veranstaltungsort für nationale und internationale Kongresse deutlicher positionieren!

09.06.2017

Presseinformation

Nr. 37 / 2017    Kiel, 09. Juni 2017

Ratsversammlung am 08. Juni 2017 / Kongresshalle

Kiel als Veranstaltungsort für nationale und internationale Kongresse deutlicher positionieren!

Die Ratsversammlung befasste sich in ihrer gestrigen Sitzung (08. Juni) unter TOP 11.8 mit einem Antrag der Christdemokraten, der ein „Konzept zur Förderung des Kongresstourismus“ zum Thema machte. Zu der Zustimmung der FDP-Ratsfraktion zu diesem Antrag erklärt FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke:

„Die FDP-Ratsfraktion hatte schon in 2009 - leider erfolglos - beantragt, dass sich die Landeshauptstadt Kiel zum Ziel setzt, ihre Qualitäten als Tagungs- und Kongressstandort („MICE: Meetings – Incentives – Congresses - Events“) zu erhöhen.

Da die maritime Lage Kiels ein Alleinstellungsmerkmal auch für den Tagungs- und Kongressmarkt ist, sollte der damalige OB aufgefordert werden, Vorschläge zu unterbreiten, wie sich Kiel im MICE-Segment langfristig noch besser positionieren kann.
Daher war es für uns Freie Demokraten nur folgerichtig, dem Antrag der CDU-Fraktion zuzustimmen, um das Profil der Landeshauptstadt als Veranstaltungsort für nationale und internationale Kongresse zu schärfen.

Diejenigen, die dem Antrag gestern nicht zustimmten, seien daran erinnert, dass es eine sozialdemokratische Oberbürgermeisterin war, die in ihrer „Touristischen Wachstumsstrategie 2022“ folgende Maßnahme formulierte:
„Schaffung eines Tagungs- und Veranstaltungszentrums für ca. 1.000 Personen. Standortvorschlag KaiCity neben der Halle400, auch diverse Konversionsflächen und -gebäude (...) sind in Betracht zu ziehen.“

Es ist bedauerlich, dass gestern eine Markterkundung mehrheitlich ebenso ablehnt wurde wie der Auftrag, ausloten zu lassen, ob ein tragbares Konzept mit möglichem Neubau einer Kongresshalle möglich ist.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                                          

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück