Kleiner Kiel Kanal: Die wachsende Kritik am Projekt darf nicht ignoriert werden

16.01.2015

Presseinformation

Nr. 03 / 2015    Kiel, 16. Januar 2015

Kleiner Kiel Kanal

Die wachsende Kritik am Projekt darf nicht ignoriert werden

In dem in den Kieler Nachrichten vom 15.01.2015 veröffentlichten Artikel „Und wo hält dann der Bus?“ wird auf immer lauter werdende kritische Stimmen zum Projekt Kleiner Kiel Kanal eingegangen. Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke erklärt hierzu:

„Dieser Artikel belegt erneut, wie kontrovers das kostspielige Wasserbecken diskutiert wird. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, den von der FDP-Ratsfraktion wiederholt geforderten Bürgerentscheid zu diesem Projekt durchzuführen. Schließlich wird es die Mitte der Stadt für Jahrzehnte verändern. Das laufende Beteiligungsverfahren reicht dabei eben nicht aus, da es dabei letztlich nur noch über das Wie und nicht über das Ob des Vorhabens geht.

Durch einen Bürgerentscheid wird zwar nicht verhindert, dass nach wie vor streitige Positionen vertreten werden, die nicht befriedigt werden können. Es wird aber vermieden, dass die Bürgerinnen und Bürger sich übergangen und nicht angehört fühlen.

Dass die rot-grüne Kooperation einen Bürgerentscheid ablehnt, legt die Vermutung nahe, dass sie der Gefahr aus dem Weg gehen will, nach der StadtRegionalBahn ein weiteres Prestige-Projekt beerdigen zu müssen.“

V. i. S. d. P.

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück