Nachtbürgermeister

21.02.2014

Presseinformation

Nr. 11 / 2014    Kiel, 21. Februar 2014

Rot-Grüne Kooperation brüskiert ihren eigenen OB-Kandidaten

Zu der Ablehnung ihres Antrags „Nachtbürgermeister“ erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Christina Musculus-Stahnke:

„Der OB-Kandidat Ulf Kämpfer hatte erst kürzlich „Ansprechpartner für die Szene“ gefordert. Er forderte damit im Prinzip nichts Anderes als das, was der Antrag der FDP-Ratsfraktion  zum „Nachtbürgermeister“ zum Ziel hat.

Schließlich ist ein Nachtbürgermeister ein ehrenamtlicher Vermittler, der die Kommunikation zwischen Anwohnern, Clubs und städtischen Stellen verbessern soll und als Schlichter bei Auseinandersetzungen etwa zwischen Behörden und Gastronomen oder auch unmittelbar zwischen Kneipen- und Clubbetreibern sowie deren Umfeld fungiert.

Der Pariser Nachtbürgermeister formulierte es so: „Die Nacht ist ein Wirtschaftsfaktor. Aber die Entscheidungen darüber, wie die Nacht auszusehen hat, treffen Leute, die schlafen, während all das passiert.“

Man muss sich schon wundern, dass die rot-grüne Kooperation Vorschläge ihres eigenen OB-Kandidaten offenbar nicht umsetzen will.“

V. i. S. d. P.
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück