Nicht nur über das „Wie”, sondern auch schon über das „Ob” muss gesprochen werden

18.09.2014

Presseinformation

Nr. 58 / 2014 Kiel, 18. September 2014
Redebeitrag – Es gilt das gesprochene Wort!

In der Diskussion zu TOP 11.3 „Bürgerdialog zu Olympischen Segelwettbewerben in Kiel“ sagt FDP-Fraktionschef Hubertus Hencke:

„Die FDP-Ratsfraktion befürwortet nach wie vor das dringende Interesse der Landeshauptstadt Kiel, die Durchführung der Segelwettbewerbe in Kiel-Schilksee zu bekunden.

Die jüngere Vergangenheit hat aber - nicht nur in Kiel - immer wieder gezeigt, dass es erforderlich ist, die Bürgerinnen und Bürger bei der Entscheidung über Ob und Wie der Realisierung von Projekten und Vorhaben so frühzeitig wie möglich einzubinden. Dies gilt selbstverständlich auch für Olympische Spiele.

Der von der FDP-Ratsfraktion beantragte Internetauftritt Kiels zu einer möglichen Durchführung der Olympischen Segelwettbewerbe trägt dieser Erkenntnis Rechnung. Denn er führt zu besseren Möglichkeiten der Kommunikation und zu mehr Transparenz des Verfahrens und bindet die Kielerinnen und Kiel frühzeitig in die Diskussion über dieses in seiner Reichweite und Bedeutung nicht zu unterschätzendes Projekt ein.

Demgegenüber stellt der Alternativantrag der Kooperation das Ob gar nicht mehr in Frage und verkürzt die Debatte und den Bürgerdialog auf das Wie. Die FDP-Ratsfraktion bleibt daher bei ihrem Ursprungsantrag und wird daher diesem Alternativantrag nicht zustimmen.“

V. i. S. d. P.
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück