ÖPNV in Kiel: Handlungsempfehlungen des OB ergebnisoffen prüfen!

22.05.2015

Presseinformation

Nr. 40 / 2015    Kiel, 22. Mai 2015

ÖPNV in Kiel

Handlungsempfehlungen des OB ergebnisoffen prüfen!

Zu der gestern (21. Mai) im Rat debattierten Geschäftlichen Mitteilung „Zukunftsaufgabe nachhaltiger öffentlicher Nah- und Regionalverkehr in Kiel“ (TOP 7.2) sagt FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Es ist gut, dass das unfinanzierbare Prestigeprojekt der StadtRegionalBahn endlich auf dem Abstellgleis steht, dass hierfür keine weiteren Personal- und Sachmittel zur Planung ausgegeben werden und dass damit langjährigen Forderungen der FDP-Rastfraktion entsprochen wird.

Und es ist gut, dass Verwaltung und Selbstverwaltung nun in eine intensivere Befassung mit alternativen ÖPNV-Konzepten einsteigen können. Mit den nun vom OB vorgelegten Handlungsempfehlungen ist selbstverständlich noch eine differenzierte und ergebnisoffene Befassung notwendig. Dies setzt natürlich voraus, dass noch detaillierte Analysen vorgelegt werden.

Im weiteren Verfahren ist für die FDP-Ratsfraktion dabei klar:

Bei der Betrachtung schienengebundener Lösungen kann die Wiederbelebung bestehender Schienentrassen und Haltepunkte eine sinnvolle Option darstellen. Wir Liberale werden aber keinem Konzept zustimmen, welches funktionierende Wirtschaftsstrukturen und Einkaufsbereiche wie beispielsweise die Holtenauer Straße und die Schönberger Straße zerstören würde.

Und da Kiels verkehrspolitische Herausforderung auch in der Fördequerung besteht, muss der Focus auch hierauf gerichtet werden - dabei ist im Übrigen auch die Idee einer Seilbahn über die Förde noch nicht vom Tisch.“

V. i. S. d. P.                                                           

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück