Olympia nur mit den Kieler Bürgern - MFG5-Areal soll kein zweites Schilksee werden

14.11.2014

Presseinformation

Nr. 65 / 2014    Kiel, 14. November 2014

Werbekampagne zu Olympischen Segelwettbewerben in Kiel

Olympia nur mit den Kieler Bürgern -

MFG5-Areal soll kein zweites Schilksee werden

Zu der Olympia-Werbekampagne Kiels erklärt FDP-Fraktionschef Hubertus Hencke:

„Die FDP-Ratsfraktion freut sich, dass der Oberbürgermeister auf ihre grundsätzliche Linie der breiten Bürgerbeteiligung einschwenkt. Der OB setzt sich für einen Bürgerentscheid zu möglichen Olympischen Segelwettbewerben in Kiel ein. Damit würde nicht nur das Wie, sondern auch das Ob des Projekts von den Bürgern entschieden.

Allerdings ist fraglich, ob sich der Verwaltungschef damit bei der rot-grünen Kooperation durchsetzen kann. Schließlich hat diese in einem Antrag kürzlich das Ob gar nicht mehr in Frage gestellt und die Debatte und den Bürgerdialog auf das Wie verkürzt.

Abgesehen davon nimmt die FDP-Ratsfraktion mit Skepsis die Idee zur Kenntnis, auch das MFG5-Gelände in die Olympia-Planungen einzubeziehen. Es ist zweifelhaft, ob es die Stadt wirklich voranbringt, wenn nach den Spielen parallel zwei ehemalige Olympia-Areale existieren.

Unklar ist zudem, wie dieses Konzept mit einer ein paar Jahre zuvor an gleicher Stelle gegebenenfalls stattfindenden LandesWasserGartenSchau vereinbar ist.

Darüber hinaus würde die Einbeziehung des MFG5-Geländes die Möglichkeit einer gewerblich-industriellen Nutzung dieses Areals wegen der Konfliktpotentiale weiter einschränken. Langfristig wird damit die Schaffung dauerhafter Arbeitsplätze verhindert.“

V. i. S. d. P.

Peter Helm

Fraktionsgeschäftsführer

Zurück