Radfahrstreifen in der Rendsburger Landstraße: Testphase in Erwägung ziehen

04.09.2015

Presseinformation

Nr. 50 / 2015    Kiel, 04. September 2015

Radfahrstreifen in der Rendsburger Landstraße

Testphase in Erwägung ziehen

Der Bauausschuss hat sich in seiner gestrigen Sitzung mit dem Ausbau der Rendsburger Landstraße und insbesondere mit der von der Verwaltung geplanten Einrichtung von Radfahrstreifen befasst. Hierzu erklärt FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Unter dem formalen Gesichtspunkt hätte diese Vorlage wegen der nicht abgeschlossenen Befassung der betroffenen Ortsbeiräte Hassee/Vieburg und Russee/Hammer/Demühlen gar nicht erst auf die Tagesordnung gehört. Daher ist die Vertagung auch völlig richtig, denn so wird diesen beiden Gremien die Gelegenheit gegeben, in ihren nächsten Sitzungen abschließende Voten abzugeben.

Aus inhaltlicher Sicht ist zur Kenntnis zu nehmen, dass die Planungen für Radfahrstreifen in dieser Straße offenbar höchst umstritten sind, wie auch diverse Leserbriefe in den Kieler Nachrichten belegen.

Sofern die Voten der Ortsbeiräte nicht entgegenstehen, rege ich daher an, diese Maßnahme zunächst in einer zweijährigen Testphase zu erproben und danach eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Unabhängig davon brauchen wir grundsätzlich noch viel mehr Aufklärung und Information über das Verhalten im Verkehr, vor allen Dingen der jeweils anderen Verkehrsteilnehmer.“

V. i. S. d. P.                                                                                                     

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück