Schultoiletten: Griff ins Klo vermeiden!

07.04.2017

Presseinformation

Nr. 26 / 2017    Kiel, 07. April 2017

Schultoiletten

Griff ins Klo vermeiden

Die Landesregierung hat zehn Millionen Euro für die Beseitigung von Mängeln in schulischen Sanitärräumen bewilligt, rund 880.000 Euro davon kann die Landeshauptstadt Kiel in Anspruch nehmen. Hierzu erklärt FDP-Fraktionsvize Ralf Meinke:

„Der städtische Eigenanteil und der straffe Zeitplan sind Wermutstropfen dieses Geldsegens. Was dem Vorgang zudem einen Beigeschmack gibt, ist der Umstand, dass das Problem wahrlich nicht neu ist, aber nun, urplötzlich und medienwirksam, kurz vor der Landtagswahl von Rot-Grün-Blau entdeckt wird.

Mehr noch: Dieses stark nach Wahlgeschenk müffelnde Investitionspaket wird sich über kurz oder lang als Griff ins Klo erweisen, wenn sich am Nutzungsverhalten der Schülerinnen und Schüler nichts ändert.

Die Erfahrung zeigt - und darauf ist erneut hinzuweisen -, dass es für einen nachhaltigen Umgang mit den Schultoiletten notwendig ist, den Schülerinnen und Schülern mehr Verantwortung für die Neugestaltung und Pflege zu übergeben, indem sie nach Möglichkeit auch in die Planung einbezogen werden. Denn dadurch hat jeder Einzelne ein viel stärkeres Interesse daran, die Toiletten in Ordnung zu halten.

Eine Toilettensanierung sollte daher mit einem entsprechenden pädagogischen Konzept einhergehen, um die Schülerinnen und Schüler stärker für das Thema zu sensibilisieren.“

V. i. S. d. P.                                                                                                  

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer   

Zurück