SSB (Stadt- und Seilbahn) statt SRB

11.07.2014

Presseinformation

Nr. 51 / 2014    Kiel, 11. Juli 2014
TOP 11.13 der Ratsversammlung am 10. Juli 2014

In der gestrigen Sitzung der Ratsversammlung wurde der Prüfantrag der Fraktionen von FDP und PIRATEN „Optimierung des ÖPNV in Kiel: Seilbahn über die Förde und SRB Light“ von der rot-grünen Kooperation abgelehnt. Hierzu erklären FDP-Fraktionschef Hubertus Hencke und Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Die Seilbahn kann 3000 Menschen in einer Stunde über die Förde fahren. Die in Kiel geborene Idee verdient die volle Unterstützung der Stadt. Die Stadtbahn Light ist der Einstieg in eine realistische Lösung ohne die bestehende Struktur in der schönsten Straße Kiels zu zerstören.
Die Ablehnung des Prüfauftrags belegt erneut, dass die Mehrheitsfraktionen nach wie vor dem niemals realisierbaren Phantom der SRB hinterher laufen und bereit sind, Jahr für Jahr Steuergelder für letztlich sinnlose Planungen zu verschwenden.
Zudem wird klar, dass Rot-Grün nicht in der Lage ist, sich neuen verkehrspolitischen Ideen zu öffnen und die Seilbahn über die Förde in Kombination mit der SRB Light zumindest einmal prüfen zu lassen. Die Mehrheitsfraktionen handeln damit verkehrspolitisch ignorant und verhindern den Brückenschlag zwischen Ost- und Westufer.

Unterm Strich hat die Kooperation durch die Ablehnung des Prüfantrags die Chance vertan, die Voraussetzung für eine verkehrspolitische Weichenstellung  hin zu realisier- und finanzierbaren Projekten zu schaffen.“

V. i. S. d. P.
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück