Tiefgarage unter dem Rathausplatz: Konstruktiv begleiten

22.01.2016

Presseinformation

Nr. 3 / 2016    Kiel, 22. Januar 2016

Tiefgarage unter dem Rathausplatz

Konstruktiv begleiten

Zu den Plänen einer Tiefgarage unter dem Rathausplatz erklärt FDP Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„In einer Beschlussvorlage aus dem Jahr 2006  wurden folgende Vorteile des Projekts aufgeführt:

  • „Aufwertung der Altstadt durch Intensivierung des öffentlichen Parkraumes sowie Kompensation dort ggf. entfallender Parkplätze (z. B. Projekt Alte Feuerwache);
  • Verbesserung des Parkraumangebotes im Bereich der mittleren Holstenstraße (...)
  • direkte Anbindung von Opernhaus, Rathaus und Rathausplatz an ein größeres Parkplatzangebot;
  • höhere Nutzerfrequenz auf dem Rathausplatz und in der Fleethörn, damit bessere Verknüpfung des Rathausplatzes mit der Fußgängerzone, damit auch Stärkung des Einzelhandels im Umfeld der Fußgängerzone und Stärkung des Veranstaltungsraumes Rathausplatz.“

Da diese Vorteile auch in der Gegenwart zu verbuchen wären, hat die FDP-Ratsfraktion grundsätzlich Sympathie für diese wenn auch nicht neue Idee.

Im Zuge der Projektumsetzung sollte dann aber auch die Oberflächengestaltung im Sinne der Barrierefreiheit und einer intensiveren Nutzung des Platzes überarbeitet werden.

Wichtig ist zudem im Verfahren, den Ortsbeirat frühzeitig einzubinden. Ebenso sollte auch der Beirat für Stadtgestaltung damit befasst werden, denn die in den Kieler Nachrichten vom 21. Januar dargestellte Bildmontage der Einfahrt darf aus gestalterischen Gründen nicht das letzte Wort sein.“

V. i. S. d. P.                                                                                                       

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück