Timm-Kröger-Schule

03.02.2014

Presseinformation

Nr. 8/2014    Kiel, 03. Februar 2014

Schulpolitik

Wer übt sich hier in „Wahlkampfmanövern“?

Zur Situation der Timm-Kröger-Schule (TKS) erklärt Silke Jürgensen, bürgerliches Mitglied für die FDP-Ratsfraktion im Schulausschuss:

„Das von der Verwaltung angedachte Modell des Umzugs der maroden Friedrich-Junge-Schule in die erst kürzlich mit viel Aufwand sanierte TKS wäre eine durchaus gangbare Option mit einigen Vorteilen. Voraussetzung ist natürlich die höchstmögliche Akzeptanz der Schüler, Eltern und Lehrer.

Bei all diesen Gedankenspielen darf nicht vergessen werden, dass es die rot-grüne Landesregierung war, die durch ihr verfehltes Schulgesetz letztlich dafür gesorgt hat, dass die TKS am Abgrund steht.

Vor diesem Hintergrund ist es ein Treppenwitz der Kommunalpolitik, dass ausgerechnet Rot-Grün im Kieler Rathaus Initiativen zum Erhalt der TKS, wie etwa die Unterschriftenaktion des OB Kandidaten der CDU, als „fadenscheiniges Wahlkampfgetöse“ disqualifiziert. Wer so reagiert, liefert selbst den besten Beweis dafür, die verzweifelte Situation der TKS offenbar nicht ernst genug zu nehmen.“

V. i. S. d. P.
Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück