Windpark Kiel-Meimersdorf: Rot-Grün-Blau tut herzlich wenig dafür, die Debatte zu versachlichen

17.12.2015

Presseinformation

Nr. 70 / 2015    Kiel, 17. Dezember 2015

Windpark Kiel-Meimersdorf

Rot-Grün-Blau tut herzlich wenig dafür, die Debatte zu versachlichen

Die im Bauausschuss am 15.12. erfolgte Anhörung zu den Windkraft-Plänen für Meimersdorf / Flintbek kommentiert FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke wie folgt:

„Wenn diese Anhörung Etwas deutlich gemacht hat, dann sind es die verhärteten Fronten zwischen Befürwortern und Gegnern des Projekts.

Und es zeigt sich, dass die Mehrheitsfraktionen im Rat wenig dafür tun, die Debatte zu versachlichen. Es drängt sich die Vermutung auf, dass diese Thematik innerhalb der Kooperation einen weiteren Knackpunkt darstellt. Dieser Eindruck wird auch dadurch unterstrichen, dass sich in einer Pressemitteilung nur die Grünen-Fraktion hinter den Bürgermeister gestellt hat.

Die FDP-Ratsfraktion nimmt die Bedenken der Betroffenen vor Ort ernst und wird sich mit den vorgebrachten Argumenten sachlich und ohne die parteipolitische Brille auseinandersetzen. In diesem Zusammenhang sollten Alle, die in dieser Angelegenheit keine Akteneinsicht vorgenommen haben, sich in Zurückhaltung und Vorsicht üben.

Unabhängig davon und im Interesse der Akzeptanz für Windenergie ist es grundsätzlich notwendig, die Abstände zur Wohnbebauung der immer höher werdenden Windenergieanlagen kritisch zu hinterfragen. Wir begrüßen daher die Initiative der FDP-Landtagsfraktion.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                                        

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer               

Zurück