Windpark Meimersdorf/Flintbek: Eiertanz beenden!

17.02.2016

Presseinformation

Nr. 09 / 2016    Kiel, 17. Februar 2016

Windpark Meimersdorf/Flintbek

Eiertanz beenden!

In der Diskussion um den von Rot-Grün-Blau verfolgten Windpark Meimersdorf/ Flintbek erklärt FDP-Fraktionsvize Christina Musculus-Stahnke:

„Die FDP-Ratsfraktion hatte schon frühzeitig den geplanten Windpark Meimersdorf/Flintbek sehr kritisch hinterfragt und sich dann auch entsprechend positioniert.

Beispielsweise wurde aber der Antrag der Liberalen, eine Einwohnerbefragung zu diesem Projekt durchzuführen, von der rot-grün-blauen Ratshausmehrheit zunächst in den Fachausschuss überweisen, um ihn später dort abzulehnen.

Diese Entscheidung war umso unverständlicher, als in der Ratsdebatte zu diesem Antrag von Seiten der Rathausmehrheit kein sachliches Argument für die geplanten Anlagen vorgebracht wurde. Vielmehr drängte sich auch dort der Eindruck auf, dass es sich hier lediglich um eine ideologische Entscheidung von Rot-Grün-Blau handelt.

Demgegenüber gibt es aber in einer sachlichen Gesamtbetrachtung aller mit dem Projekt zusammenhängenden Aspekte aus Sicht der FDP-Ratsfraktion keinen überragenden Grund des Gemeinwohls, der den Rat dazu veranlassen könnte, von den Meimersdorfern zu verlangen, in der unmittelbaren Nähe von fünf 200 Meter hohen Anlagen leben zu müssen.

Die FDP-Ratsfraktion lehnt daher den geplanten Windpark ab und fordert Rot-Grün-Blau auf, die Befürchtungen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen, ihren unsäglichen Eiertanz zu beenden und das Projekt zu den Akten zu legen.“

V. i. S. d. P.                                                                                                       

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                              

Zurück