Zentralitätskennziffer (3)

12.05.2015

Betr.: Zentralitätskennziffer (3)

Vorbemerkung:

Die Zentralitätskennziffer einer Stadt ist die Relation zwischen dem Einzelhandelsumsatz, der in der Stadt anfällt, und dem Umsatz, der durch die dort lebende Bevölkerung im Einzelhandel generiert wird. Ist die Zentralitätskennziffer größer als 100, liegt ein Kaufkraftzufluss vor. Liegt sie darunter, ist ein Kaufkraftabfluss zu verzeichnen.

In den Antworten auf frühere Anfragen (Drs. 0970/2007 und 0419/2012) wurde dargelegt, dass die Zentralitätskennziffer Kiels von zwischen 1999 und 2005 sank, danach bis 2010 wieder leicht stieg, ohne das Niveau von 1999 zu erreichen und sich auch im Jahr 2012 prognostiziert auf einem geringeren Niveau als 1999 befand. Dabei war sie auch erheblich geringer als die der Städte Neumünster, Rensburg und Schwentinental. Vor diesem Hintergrund stelle ich in Fortschreibung der Drs. 0970/2007 und 0419/2012 folgende

Kleine Anfrage

  1. Verfügt die Verwaltung über Daten zur Zentralitätskennziffer der Landeshauptstadt Kiel in den Jahren 2012, 2013 und 2014? Wenn ja, über welche?
  2. Verfügt die Verwaltung über Daten zu den Zentralitätskennziffern der Städte Neumünster, Rendsburg und Schwentinental für den unter 1.  genannten Zeitraum? Wenn ja, über welche?

gez. Christina Musculus-Stahnke
stv. Fraktionsvorsitzende

f. d. R. Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

 

Antwort auf die Kleine Anfrage
Zentralitätskennziffer
der Ratsfrau Christiane Musculus-Stahnke (FDP-Ratsfraktion) vom 12.05.2015zur Ratsversammlung am 21.05.2015


Die zur Sitzung der Ratsversammlung am 21.05.2015 gestellte Kleine Anfrage beantworte ich wie folgt:

Frage 1:
Verfügt die Verwaltung über Daten zur Zentralitätskennziffer der Landeshauptstadt Kiel in den Jahren 2012, 2013 und 2014? Wenn ja, welche?

Antwort:

Jahr     Zentralitätskennziffer
2012 140,0
2013 140,6
2014 139,5

 

 

 

 

Die Zentralitätskennziffer gibt Aufschluss über die Attraktivität einer Stadt oder Region als Einkaufsort. Sie ist ein Indikator dafür, in welchem Maße es Städten gelingt, Kaufkraft zugunsten des niedergelassenen Einzelhandels anzuziehen. Ein Wert von 100 bedeutet, dass der Einzelhandelsumsatz genauso groß ist, wie die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in der betrachteten Region. Im Jahr 2014 ist somit 39,5% mehr Kaufkraft nach Kiel geflossen, als die ansässige Bevölkerung im Einzelhandel ausgegeben hat.

Frage 2:
Verfügt die Verwaltung über Daten zu den Zentralitätskennziffern der Städte Neumünster, Rendsburg und Schwentinental für den unter 1. genannten Zeitraum? Wenn ja, über welche?

Antwort:
Der Verwaltung liegen keine Daten zu den Zentralitätskennziffern der Städte Neumünster, Rendsburg und Schwentinental für den unter 1 genannten Zeitraum vor.

Ulf Kämpfer
Oberbürgermeister

Zurück