Nachtbürgermeister

28.01.2014

Antrag zu Punkt 0094/2014 der Tagesordnung

öffentlich
28.01.2014
Datum: 20.02.2014
Gremium: Ratsversammlung
Antragsteller/in: Ratsfrau Musculus-Stahnke, FDP-Ratsfraktion

Betreff: Nachtbürgermeister

Antrag

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, wie das Modell des sogenannten „Nachtbürgermeisters“ auch in Kiel eingeführt werden kann.

Begründung:
Das Kieler Nachtleben ist bunt und vielfältig, aber wenig organisiert. Die Clubkultur in Kiel mit ihren Diskotheken, Kneipen und Bars befindet sich oft in einem viel diskutierten Konfliktfeld zwischen Anwohnern, Behörden sowie Freunden des Club- und Kneipenlebens. Um die Clubszene in diesem Spannungsfeld zu stärken, ist zu prüfen, ob ein sogenannter „Nachtbürgermeister“ nach dem Vorbild von Städten wie beispielsweise Amsterdam und Paris auch in Kiel etabliert werden kann. Zugleich soll der Nachtbürgermeister Vorschläge zur Verbesserung der nächtlichen Kieler Unterhaltungsangebote unterbreiten. Ein Nachtbürgermeister ist ein ehrenamtlicher Vermittler, der das Ziel verfolgt, unabhängig von den städtischen Instanzen die Kommunikation zwischen Anwohnern, Clubs und städtischen Stellen zu verbessern und als Schlichter bei Auseinandersetzungen etwa zwischen Behörden und Gastronomen oder auch unmittelbar zwischen Kneipen- und Clubbetreibern sowie deren Umfeld fungiert. Optimalerweise handelt es sich um eine anerkannte Person aus dem bestehenden Unterhaltungsumfeld.
Eine weitere Begründung erfolgt ggf. mündlich.

gez. Christina Musculus-Stahnke
stv. Fraktionsvorsitzender

f. d. R. Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer

Zurück