Verzögerungsfreie Entwicklung des MFG5-Areals: Interfraktioneller Antrag der Fraktionen von CDU und FDP

14.07.2015

CDU-Ratsfraktion

FDP-Ratsfraktion

 

Antrag

 

Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, bis zur Sitzung des Rates im September 2015 verbindlich zu klären, welche nicht in Schilksee und im Jugenddorf Falckenstein und Umgebung darstellbaren landseitigen Flächenbedarfe bestehen, um in Kiel die olympischen Segelwettmpfe durchhren zu können.

 

r jede der nicht in Schilksee bzw. im Jugenddorf Falckenstein und Umgebung darstellbaren Bedarfsflächen ist eine Alternative außerhalb des Areals des ehemaligen MFG5-Geländes zu suchen, um das Areal in Holtenau komplett aus den Olympia-Planungen herauszunehmen und die dortige Entwicklung zu einem Mischgebiet für Wohnen und Gewerbe inkl. produzierendes Gewerbe und die vorher geplante Landes-Wasser-Gartenschau nicht zu vergern.

 

Dem Rat ist hierüber regelmäßig zu berichten.

 

Begründung:

Die olympischen Segelwettkämpfe sind eine große Zukunftschance für unsere Stadt. Dies gilt allerdings auch für die Entwicklung auf dem ehemaligen MFG5-Gelände. Kiel braucht sowohl zusätzlichen Wohnraum als auch vor allem Raum für Gewerbe, produzierendes Gewerbe und Industrie. Dies ist insbesondere für den Kieler Arbeitsmarkt von herausragender Bedeutung, aber auch für die Wertschöpfungskette in unserer Stadt.

Die Planungen für Olympia dürfen dieses zweite große Zukunftsprojekt der chsten Jahre nicht gefährden, insbesondere auch nicht im Bezug auf die Landes-Wasser-Gartenschau.

Bedauerlicherweise hat sich die Verwaltung bisher nicht in der Lage gesehen, die Flächen in Holtenau komplett aus der Olympiaplanung herauszunehmen. Dies ist schnellstglich zu gewährleisten, ggf. durch eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Umland und einer Flächenfindung in Umlandkommunen.

 

 

gez. Ratsherr Stefan Kruber

Ratsherr Wolfgang Homeyer

Ratsfrau Sigrid Schröter

 

gez.Ratsfrau Musculus-Stahnke

Zurück