Aktuelles

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen der vergangenen Monate.

18.03.2021

Aus Sicht der Fraktionsvorsitzenden Gesa Langfeldt (SPD), Jessica Kordouni (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Ingmar Soll (FDP) ist die erneute Verschiebung der Kieler Woche auf September richtig:

15.03.2021

„Wir danken der Verwaltung und den weiteren Beteiligten für das schnelle Einrichten von sechs Testzentren und den damit verbundenen unbürokratischen Service für die Kieler Bürger*innen“, loben die gesundheitspolitischen Sprecher*innen Anna-Lena Walczak (SPD), Daniela Sonders (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Ingmar Soll (FDP).

11.03.2021

„Wir unterstützen die Kieler Verkehrsgesellschaft darin, wieder mehr Menschen in die Busse zu holen“, lautet die eindeutige Positionsbestimmung der KVG-Aufsichtsratsmitglieder Christina Schubert (SPD) und Anke Oetken (Grüne) sowie der Sprecherin für den ÖPNV Annkathrin Hübner (FDP).

05.03.2021

„Natürlich brauchen wir mehr Tempo bei der Digitalisierung – aber das gilt für alle Ebenen, also auch für Land und Bund.“ Damit reagierten die digitalpolitische Sprecherin Christina Schubert (SPD), Sven Krumbeck (Bündnis 90/Die Grünen) und Annkathrin Hübner (FDP) auf die Fortschreibung der digitalen Strategie der Stadtverwaltung. Die Corona-Pandemie habe noch einmal klar gezeigt, wo es Nachholbedarf gebe.

05.03.2021

Seit vielen Jahren engagiert sich die Landeshauptstadt Kiel, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern und bei Schwierigkeiten beratend zur Seite zu stehen. Die jugendpolitischen Sprecher Nesimi Temel (SPD), Christian Osbar (Bündnis 90/Die Grünen) und Rainer Kuberski (FDP) freuen sich über die Erfolge, die die nun von der Verwaltung gezogene Zwischenbilanz zur Jugendberufsagentur zeigt:

04.03.2021

Zur Berichterstattung und Pressemitteilung von Haus & Grund zum Thema Scoperty erklären die wohnungspolitische Sprecherin Astrid Leßmann (SPD), Arne Langniß (Bündnis 90/Die Grünen) und Christina Musculus-Stahnke (FDP):

 

03.03.2021

„Wir fordern eine schnelle und unkomplizierte Unterstützung der Kleingärtner*innen.“ So reagieren Daniel Pollmann (SPD), Arne Stenger (Bündnis 90/Grüne) und Dirk Becker (FDP) auf die Diskussion im Innen- und Umweltausschuss am 2. März 2021 zu den „Bodenuntersuchungen in Kleingartenanlagen“. Der Schutz der Gesundheit der Menschen sowie der Umwelt und des Bodens müsse bei dem künftigen Maßnahmen Priorität haben.

26.02.2021

„Die Entwicklung der Kieler Kulturlandschaft ist sehr dynamisch und vielseitig“ – das ist das Fazit der kulturpolitischen Sprecher*innen der Rathaus-Kooperation zum Bericht („Kulturpolitisches Programm - Berichtswesen zu Vorhaben bis 2023“) der Verwaltung, der am Dienstag, 23. Februar 2021, im Kulturausschuss abgegeben wurde. Die Initiative für diesen Bericht, der dem Kulturausschuss halbjährlich aktualisiert vorgelegt werden soll, ging von den Fraktionen der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP aus. „Der Bericht zeigt ganz klar, dass die Weichen für die Zukunft richtig gestellt sind“, machen Moritz Koitka (SPD), Bettina Aust (Grüne) und Nasita Zare-Moayedi (FDP) deutlich.

19.02.2021

„Bei den Auswirkungen der Corona-Pandemie müssen wir unbedingt das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen mehr in den Blick bekommen“, fordern die jugendpolitischen Sprecher*innen Nesimi Temel (SPD), Jan Wohlfarth (CDU), Christian Osbar (Bündnis 90/Die Grünen), Florian Jansen (DIE LINKE), Christina Musculus-Stahnke (FDP) und Lars-Hendrik Hase (Die FRAKTION). Und: „In den Maßnahmenplänen für die Zeit nach dem Lockdown dürfen wir die keinesfalls vergessen, die in Sportvereinen das Training von Kinder- und Jugendlichen leiten, sich in Jugendzentren engagieren oder sich bei der Jugendfeuerwehr um den Nachwuchs kümmern.“

19.02.2021

Die Kieler Rathaus-Kooperation macht Druck in Sachen Lärmaktionsplan: Mit einem Änderungsantrag in der Ratsversammlung am Donnerstag, 18. Februar 2021, sorgten die Fraktionen von SPD, Grünen und FDP dafür, dass die Vorschläge der Ortsbeiräte zur Lärmreduzierung von der Verwaltung geprüft, bewertet und im Innen- und Umweltausschuss erneut vorgelegt werden.