Der Austausch zwischen Studierenden und Unternehmen wird intensiviert!

24.03.2021

Mit dem im Wirtschaftsausschuss (24. März 2021) gefassten Beschluss zur Freigabe von Mitteln für Vernetzungsveranstaltungen hat die Kieler Rathauskooperation den Weg für eine intensivere Kommunikation der über 35.000 Studierenden mit den Kieler Unternehmen freigemacht. „Das dabei von uns verfolgte Ziel, qualifizierte Nachwuchs- und Fachkräfte zu binden und zu gewinnen, stellt für die regionale und lokale Wirtschaft einen unabdingbaren Standortfaktor dar und ist für die wirtschaftliche Entwicklung von hoher Bedeutung“, erklären die wirtschaftspolitischen Sprecher*in Christina Schubert (SPD), Dirk Scheelje (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Ingmar Soll (FDP).

Vorausgegangen war ein Haushaltsantrag der Kooperationsfraktionen, mit dem finanzielle Mittel für die bessere Vernetzung von Studierenden und Kieler Unternehmen in den Etat eingestellt wurden. Mit Befragungen der relevanten Akteure hatte die Kieler Wirtschaftsförderung in der Zwischenzeit zielgruppengerechte Kommunikationsformate entwickelt.

„Städte, die für mobile und gut ausgebildete Fachkräfte attraktiv sind, haben einen bedeutenden Standortvorteil: Wer hoch Qualifizierte und Talente anlockt und bindet, bei dem steigen die regionalen Wachstumsaussichten“, so Schubert, Scheelje und Dr. Soll weiter. Und: „Wir freuen uns daher sehr darüber, dass mit den nun möglichen Austausch- und Informationsformaten der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Kiel weiterentwickelt werden kann. Wir danken der Kieler Wirtschaftsförderung für die sehr guten konzeptionellen Vorbereitungen, ohne die die zielgerichtete Verwendung der nun freigegebenen Mittel nicht möglich wäre.“

 

Zurück