Kooperation: Freude über Start des KulturHafens Kiel

29.08.2018

Kooperation: Freude über Start des KulturHafens Kiel

Die Kooperation aus SPD, Grünen und FDP zeigt sich sehr erfreut über die Einrichtung des KulturHafen Kiel, die im Kooperationsvertrag als „Kulturloge“ vorgesehen ist. Dort sollten ebenfalls nicht verkaufte Karten an Anspruchsberechtigte ausgegeben werden. „Auf diese Weise bauen wir eine weitere Barriere zur kulturellen Teilhabe in unserer Stadt ab und ermöglichen so noch mehr Menschen, Kultur in Kiel erleben zu können – unabhängig von ihrem Einkommen“, kommentieren die kulturpolitischen Sprecher*innen Moritz Koitka (SPD), Jessica Kordouni (Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Christina Musculus-Stahnke (FDP).

„Schon im Kommunalwahlkampf haben wir uns für eine sogenannte Kulturtafel stark gemacht, bei der nicht verkaufte Restkarten vergeben werden sollten. Ich freue mich sehr, dass der Start für dieses wichtige Projekt jetzt mit dem KulturHafen eingeläutet wird“, so Koitka.

Jessica Kordouni (Grüne) freut sich, dass der Auftakt gemacht ist: „Mit mehr Kooperationspartnern wird der KulturHafen Kiel seine Wirkung noch stärker entfalten können.“

Christina Musculus-Stahnke (FDP) ergänzt: „Den Start des KulturHafens werde ich sehr gerne konstruktiv begleiten und freue mich auf einen breit aufgestellten KulturHafen Kiel.“

Zurück