Kooperation lobt gelungene Katzheide-Sanierung – Weitere Bauabschnitte schon in Planung

12.08.2020

Bei den sommerlichen Temperaturen, die derzeit herrschen, ist es höchst erfreulich, dass die Kieler*innen bald auf kurzem Wege ins erfrischende Nass kommen,“ freuen sich die sportpolitischen Sprecher*innen Philip Schüller (SPD), Daniela Sonders (Bündnis 90/Die Grünen) und Annkathrin Hübner (FDP).

Ein großes Lob sprechen sie dafür der Verwaltung aus, die unermüdlich das Ziel „Eröffnung 2020“ im Auge hatte. Die Arbeiten für den ersten Sanierungsabschnitt waren durch die Corona-Krise deutlich verzögert worden, konnten nun aber abgeschlossen werden. Schüller, Sonders und Hübner: „Das neue Edelstahlbecken lädt zum Baden ein und das Neue wird hoffentlich lange halten. Nun steht dem Schwimmspaß hier nichts mehr im Wege!“ Das Bad verfügt nach dem Umbau über sechs Bahnen à 25 Meter und zwei Bahnen à 50 Meter.

Der zweite Bauabschnitt sei, so Schüller, Sonders und Hübner, auch schon im Blick. Da im Laufe der Bauarbeiten bereits einige Vorkehrungen für weitere Baumaßnahmen getroffen worden seien, sei eine erneute Sperrung dafür in den kommenden Jahren nicht nötig. Die nächste Bauphase sehe vor, das Freibad stärker in den Sport- und Begegnungspark Gaarden einzubinden. So könne der Ein- und Auslass durch Transponder gesteuert werden. Auch eine Wasserrutsche sei geplant. Die alten Gebäude sollen entfernt und die dort liegenden Einrichtungen auf die neue Betriebsfläche verlagert werden.

Ein dritter Bauabschnitt, der noch nicht terminiert ist, solle dann ein neues Kleinkinderbecken und weitere energetische Maßnahmen umfassen. „Wir befürworten weiterhin auch den Bau einer Traglufthalle, um die Schwimmsaison deutlich zu verlängern. Damit würde das Schulschwimmen einen großen Schub bekommen. Unser Ziel bleibt, dass jedes Kind schwimmen lernen soll!“, so Schüller, Sonders und Hübner abschließend.

Zurück