Die Überweisung des Antrags für Luftfilter in Schulklassen führt zu Zeitverlust

20.08.2021

Die Ratsversammlung hat gestern (19.08.) den von FDP, SSW und Die Linke eingebrachten Antrag „Bestmögliche Bildungschancen gewährleisten – Luftfilter für Schüler*innen“ mehrheitlich in den Ausschuss für Schule und Sport überwiesen. Hierzu erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Ingmar Soll:

„Der Debatte im Fachausschuss sehe ich zwar grundsätzlich positiv entgegen, gleichwohl ist die Überweisung mit einem weiteren Zeitverlust verbunden, zumal ein weiteres langes Zeitfenster zwischen Beschaffungsentscheidung und Lieferung der Luftfilteranlagen zu berücksichtigen ist.

Dies ist mehr als bedauerlich, da es vor dem Hintergrund der anstehenden kühlen Jahreszeit unverzichtbar ist, Luftfilteranlagen in den Klassenräumen aufzustellen, damit eine bestmögliche Luftreinigung ohne Auskühlung der Klassenräume erfolgen kann und die Verbreitung des Virus in einer Personengruppe ohne umfassenden Impfschutz weitestgehend reduziert wird.

Luftfilteranlagen schützen dabei im Übrigen nicht nur vor Corona-Viren. Sie filtern auch andere Krankheitserreger aus der Luft, die sich vor allem im Winter verbreiten. Luftfilteranlagen sind also ein genereller Gesundheitsschutz für die Schüler*innen.

Es ist daher schade, dass sich die Ratsmehrheit nicht zu einem Beschluss durchringen konnte und stattdessen auf Zeit spielt. Es ist zwar zu hoffen, dass es zu einer konstruktiven Erörterung im Fachausschuss kommt, allerdings ist ebenso zu befürchten, dass es für den Antrag lediglich zu einer „Beerdigung zweiter Klasse“ kommt, was nicht im Interesse der Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen wäre.“

V.i.S.d.P.                                                                                             

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer  

 

Zurück