Zero Waste: Kiel auf Kurs in Richtung Nachhaltigkeit

19.11.2020

„Der Beschluss für eine Bewerbung als Zero.Waste.City hat den Weg freigemacht, damit Kiel Deutschlands erste Zero-Waste-Kommune werden kann“, loben Daniel Pollmann (SPD-Ratsfraktion), Arne Stenger (Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Ingmar Soll (FDP-Ratsfraktion). Die Ratsversammlung setze damit ein Zeichen, dass auch in Zeiten einer Pandemie das Ziel klima- und abfallneutrale Stadt weiterverfolgt werden muss.

Bei der Erstellung des Konzeptes seien fast idealtypisch die Ergebnisse von Öffentlichkeitsbeteiligung und Zielvorgaben von Zero Waste Europe zusammengeflossen, stellen die Sprecher der Kieler Rathaus-Kooperation heraus: „Für den Erfolg von Zero Waste ist es entscheidend, dass die Menschen dieser Stadt gemeinsam mit Unternehmen und Institutionen hinter dieser Idee stehen und ihren Beitrag leisten.“ Lokale Möglichkeiten seien gemeinsam mit nationalen und europäischen Zielen in den Zielkatalog eingegangen.

Die Stärke des von der Ratsversammlung beschlossenen Konzeptes liege auch in der durchgestuften Umsetzung: „Schnelle Erfolge am Anfang erhöhen die positive Grundstimmung und sorgen mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit dafür, dass Zero Waste sichtbar wird“, erklären Pollmann, Stenger und Dr. Soll. Wichtig ist aus Sicht der Rathaus-Kooperation, dass die Stadtverwaltung mit gutem Beispiel vorangehe und die Schulen frühzeitig eingebunden werden sollen. Das während der Konzepterstellung entwickelte Messsystem soll helfen, den Umsetzungsstand und Wirkungsfortschritt zu messen. „Zero Waste ist ein beispielhaftes Projekt, das die Landehauptstadt langfristig auf den richtigen Kurs in Sachen Nachhaltigkeit verpflichtet“, so die Sprecher.

 

Zurück