Zukunftsprojekt „Förde 5G“: Erfreuliche Förderung des Bundes

19.11.2021

Als „außerordentlich erfreuliche Nachricht sowohl für die Digitalisierung in Kiel als auch für den maritimen Sektor“ bezeichnet die verkehrspolitische Sprecherin Christina Musculus-Stahnke die Bundesförderung in Höhe von vier Millionen Euro für die Entwicklung eines autonomen Fahrverkehrs auf der Förde.

Ziel des geförderten Projekts ist die Entwicklung und Erprobung autonomer Personenfähren und Wassertaxis in der Kieler Förde. Neben der Simulation von Einsatzszenarien steht auch die Realisierung eines Kontrollzentrums zur Überwachung der autonomen Wasserfahrzeuge und Anlegeplätze auf der Agenda. Auf Basis der 5G-Versorgung sollen im Projektgebiet weitere Anwendungen für die Hafenlogistik erprobt werden.

„Diese erfolgversprechende Kooperation von Forschungseinrichtungen, Wirtschaft und Stadt kann perspektivisch nicht nur den Schiffsverkehr sicherer und effizienter machen, sondern darüber hinaus auch die die regionale wirtschaftliche Entwicklung insgesamt voranbringen. Erfreulich ist auch, dass der Kieler Seehafen für seine maritime Logistik von den Entwicklungen profitieren kann und dass die Erprobungsfähre von der Kieler Werft Gebrüder Friedrich gebaut wird, die über das notwendige Know-how verfügt“, so Musculus-Stahnke abschließend.

Zurück