Breite Unterstützung für die Kiel Baltic Hurricanes aus dem Rathaus

26.10.2018

Breite Unterstützung für die Kiel Baltic Hurricanes aus dem Rathaus

Im Oktober wurde bekannt, dass die Bundesligamannschaft der Kiel Baltic Hurricanes durch verschiedene nicht selbstverschuldete Ereignisse in finanzielle Schieflage geraten ist.

Die sportpolitischen Sprecher Ratsherr Philip Schüller (SPD-Ratsfraktion), Ratsherr Mike Frey (CDU-Ratsfraktion) und Ratsfrau Daniela Sonders (Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Sport Christian Ziesmann (FDP-Ratsfraktion) bedauern diese Entwicklung und fordern eine finanzielle Unterstützung, um den Spielbetrieb weiter zu gewährleisten. Dazu äußern sich Schüller, Frey, Sonders und Ziesmann wie folgt:

„Nach dem Umzug der Footballmannschaft vom Holstein-Stadion auf den Kiliaplatz befindet sich die Mannschaft immer noch im Schwebezustand. Um die sportliche Vielfalt weiterhin zu fördern, ist Bundesligafootball in Kiel neben Fußball und Handball von großer Bedeutung.

Als Sportpolitiker fordern wir die Verwaltung gemeinsam auf, die bereits beschlossenen Umbaumaßnahmen auf dem Kilia-Platz zügig zu realisieren. Die jetzige Situation der Mannschaft darf zu keinem Zeitpunkt dazu führen, dass die durch die Selbstverwaltung beschlossenen Maßnahmen doch nicht durchgeführt werden. Davon werden nicht nur die Baltic Hurricanes, sondern auch Kieler Fußballmannschaften (FC Kilia Kiel, KMTV), Baseball (SSG Rot Schwarz Kiel e.V./Seahawks) sowie Schulsportangebote profitieren. Um dem Bundesligafootball in der Zwischenzeit eine solide Grundlage zu bieten und sich voll auf den sportlichen Betrieb konzentrieren zu können, setzen wir uns für eine mehrjährige Unterstützung bis zur Beendigung der Baumaßnahmen ein.

Kiel als Sporthauptstadt Schleswig-Holsteins sollte sich die Chance nicht entgehen lassen, auch im Mannschaftssport eine besondere Vielfalt zu repräsentieren.“

Zurück