Die Situation im Uhlenkrog kann entschärft werden

11.04.2018

Presseinformation

Nr. 16 / 2018    Kiel, 11. April 2018

Verkehrspolitik

Die Situation im Uhlenkrog kann entschärft werden

In der aktuellen Diskussion um die Verkehrssituation im Uhlenkrog erklären FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke und Christian Ziesmann, Mitglied im Ortsbeirat Hassee/Vieburg:

„Zwischen Hasseer Straße und Neuenrade gilt im Uhlenkrog Tempo 30, die tägliche Verkehrs- und Parksituation in Fahrtrichtung Stadtwerke erlaubt nur selten ein höheres Tempo. Dennoch fahren die Autos aus Richtung Stadtwerke kommend in Einzelfällen zu schnell in diesen Abschnitt herein. Insofern ist der FDP-Fraktion die Problematik bewusst. 

Als Hilfsmittel mit zugleich Signalwirkung wären aus unserer Sicht drei bis vier „Achtung“-Pflasterungen, eben zur bestehenden Fahrbahndecke, in der Fahrspur zwischen Uhlenkrog 59 und 39 in Richtung Hasseer Straße eine Option, um damit die Autofahrer frühzeitig auf die bevorstehende Geschwindigkeitsbegrenzung zu sensibilisieren. Solche Instrumente sind beispielsweise häufig vor Kreisverkehren zu finden.

Eine weitere Option wäre eine Verlagerung der Bushaltestelle Bärenkrog von der jetzigen Position in Höhe Uhlenkrog 39 vor den Bereich Uhlenkrog 43 unmittelbar vor die Einmündung zum Bärenkrog. Durch entsprechende bauliche Maßnahmen dort - etwa Pflasterung der Haltestelle ohne Haltestellenbucht anstelle der Schwarzdecke sowie entsprechende Beschilderungen, eventuell eine Bedarfsampelanlage insbesondere für Fahrzeuge aus dem Bärenkrog kommend - könnte aus unserer Sicht ebenfalls ein höherer Sensibilisierungsgrad im Hinblick auf den Tempo-30-Abschnitt erreicht werden.

In der Summe verschließt sich die FDP-Ratsfraktion nicht einer konstruktiven Diskussion und steht auch einem Ideenwettbewerb oder Werkstattverfahren aufgeschlossen gegenüber, sofern nicht die gleichen Fehler wie bei dem Verkehrsversuch Hassee gemacht werden und keine Verschlimmbesserung der aktuellen Situation erfolgt.“

V. i. S. d. P.                                                                                          

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                   

Zurück