Gratis-ÖPNV: Der richtige Weg?

15.02.2018

Presseinformation

Nr. 09 / 2018    Kiel, 15. Februar 2018

Verkehrspolitik

Gratis-ÖPNV: Der richtige Weg?

In der aktuellen Diskussion um einen Nulltarif im ÖPNV sagt FDP-Fraktionsvize Ralf Meinke:

„Die Idee einer Finanzierung des ÖPVV rein aus Steuergeldern ist angesichts der angespannten Lage des Kieler Haushalts, der dann fast 40 Mio. Euro kompensieren müsste, ziemlich absurd. Außerdem würde dies de facto zu einer für alle geltenden, ungerechten Zwangssteuer zugunsten des ÖPNV führen.

Zudem zeigen Erfahrungen, dass der Nulltarif dazu führt, dass in erster Linie Fußgänger und Radfahrer auf Busse umsteigen, der politisch gewünschte Umstieg vom Pkw auf den ÖPNV wird geringer ausfallen als erwartet.

Und wenn dann nach Einführung des Nulltarifs die ÖPNV – Nachfrage sprunghaft zunähme, würde die vielfach schon überforderte Infrastruktur der Verkehrsunternehmen unter der Mehrbelastung zusammenbrechen, wenn nicht im Vorwege die Fahrzeugflotte erheblich aufgestockt und die Taktung erhöht wird. 

Was vielmehr gebraucht wird ist eine Attraktivitätssteigerung mit kundenbezogenen Angebotsverbesserungen. Das Geld wäre also besser angelegt, wenn damit die Attraktivität des ÖPNV gesteigert wird als seinen Preis auf null zu senken.
Ein Gratis-ÖPNV klingt im ersten Moment zwar gut, schafft bei genauerem Hinsehen aber mehr Probleme als er löst.“

V. i. S. d. P.                                                                        

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                                                  

 

Zurück