Kiellinie: Eine Baustelle als Kieler Willkommensgruß muss nicht sein!

24.04.2018

Presseinformation

Nr. 18 / 2018    Kiel, 24. April 2018

Sanierung der Kiellinie                                                                    

Eine Baustelle als Kieler Willkommensgruß muss nicht sein!

Die Verwaltung hat vom Rat grünes Licht dafür bekommen, Fördermittel für die Sanierung der Kiellinie zu beantragen. Hierzu erklärt FDP-Fraktionsvize Ralf Meinke:

„Mit dieser Entscheidung wurde der erste wichtige Schritt dafür getan, die Kiellinie, ein Aushängeschild der Stadt, von ihrem Schandfleck zu befreien, um die unsägliche Baustellenatmosphäre zu beenden.

In ihrer Stellungnahme zu dieser Entwicklung lobt sich die SPD-Ratsfraktion, durch ihre Zustimmung zum Haushalt Verantwortung übernommen zu haben. Das ist jedoch nicht alles. Da die Sozialdemokraten es hier versäumen, ein umfassenderes Bild wiederzugeben, übernimmt dies gern die FDP-Ratsfraktion:

Der Sanierungsbedarf bei der Kiellinie  ist nur ein Teil des Sanierungsbedarfs bei den Ufereinfassungen, der sich auf 34 Mio. Euro beläuft. Und dies wiederum ist nur ein Teil des gesamten städtischen Sanierungsbedarfs, der inzwischen über 500 Mio. Euro beträgt. Dabei entfallen beispielsweise rund 100 Mio. Euro auf die Schulen. Weitere rund 130 Mio. Euro entfallen auf die Stadtentwässerung und weitere 130 Mio. Euro auf das Kieler Straßennetz.

Wenn sich also die Fraktion der Sozialdemokraten im Fall der Kiellinie verantwortungsbewusst zeigen will, dann sollte sie der Vollständigkeit halber auch sagen, wo ihre Verantwortung beim städtischen Sanierungsbedarf und seiner Entstehung insgesamt geblieben ist.“

V. i. S. d. P.                                                                                          

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück