Konzertsaal / Schlossareal: Es geht voran - aber ohne finanzpolitisches Abenteuer!

03.05.2018

Presseinformation

Nr. 21 / 2018    Kiel, 03. Mai 2018

Schlossareal / Konzertsaal

Es geht voran - aber ohne finanzpolitisches Abenteuer!

In der aktuellen Diskussion um den Konzertsaal und das Schlossareal äußert sich FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke wie folgt:

„Die FDP-Ratsfraktion steht nach wie vor hinter dem grundsätzlichen Modell, die Sanierung des Konzertsaals jeweils zu einem Drittel durch Mittel des Landes, der Stadt und der Gesellschaft zu finanzieren. Crowdfunding kann dabei ein probates Mittel für den Finanzierungsbeitrag des privaten Sektors darstellen. Ein entsprechender Antrag der FDP-Ratsfraktion befindet sich schon im Gremienverfahren.

Im Übrigen ist ausdrücklich zu begrüßen, dass sich das Land bereit erklärt hat, sich zur Hälfte an den Kosten zu beteiligen, die den bisherigen Finanzierungsrahmen von rund 24 Mio. Euro übersteigen.

Dennoch müssen die Handlungsoptionen noch anhand von genauen und soliden Daten, beispielsweise zu den Chancen und Risiken eines Schlosserwerbs, erörtert und bewertet werden. Eine unabdingbare Leitplanke dabei ist, dass sich die Stadt auf kein finanzpolitisches Abenteuer einlassen darf.

Perspektivisch sollte das Ziel sein, das Schlossareal so zu gestalten, dass hier ein kultureller Treffpunkt mit hoher Aufenthaltsqualität entsteht.“

V. i. S. d. P.                                                                                         

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück