Kooperation lässt Kiel erblühen

03.05.2019

Kooperation lässt Kiel erblühen

Der Bauausschuss hat am Donnerstag (2. Mai 2019) dem Antrag der Kieler Rathaus-Kooperation „18 Blühwiesen für Kiel“ zugestimmt. „Wir wollen die Menschen dieser Stadt stärker daran beteiligen, dass Kiel bunter und der ökologische Wert von Grünflächen erhöht wird“, machen Timo Dittrich (SPD), Dr. Martina Baum und Arne Stenger (Bündnis 90/Die Grünen) und Christina Musculus-Stahnke (FDP) deutlich.

Der Antrag der Kooperation, der am 16. Mai auch in die Ratsversammlung kommt, knüpft an den bereits 2013 beschlossenen Bienenaktionsplan an. Seit 2014 wird dieser vom Grünflächenamt in der Bewirtschaftung der Kieler Grünflächen umgesetzt, und der Lebensraum für nektarsaugende Insekten wird seitdem stetig vergrößert. Trotzdem sei der am Donnerstag beschlossene Antrag eine wichtige Ergänzung: „Neben der Funktion der Förderung der Biodiversität von Flora und Fauna und der Nahrungsquelle für Bienen und Co. steht bei diesem Antrag auch die öffentliche Wirkung im Fokus.“

„Wir wollen bisher „klassische“ Grünflächen in Blühwiesen umwandeln und die Ortsbeiräte in diesen Prozess einbinden“, erklären Dr. Martina Baum, Arne Stenger, Timo Dittrich und Christina Musculus-Stahnke weiter. Die Ortsbeiräte sollen für die Umwandlung geeignete Flächen dem Grünflächenamt vorschlagen, damit die Menschen einen stärkeren Bezug zu diesen Flächen bekommen. Auch eine öffentlichkeitswirksame Umsetzung ist ausdrücklich erwünscht. „Erste Spatenstiche durch Schulklassen oder den Ortsbeirat sowie spätere Patenschaften können dabei helfen, die große Bedeutung von Bienen und Blühwiesen bewusst zu machen“, so die Kieler Rathaus-Kooperation.

Die hohe Fachkompetenz des Grünflächenamtes bei der Umsetzung des Bienenaktionsplanes soll so mit dem Engagement der Bürger*innen verknüpft werden. Für die Anlage der neuen Flächen und die dauerhafte Pflege ist eine schrittweise Umsetzung vorgehen. So sollen jährlich etwa sechs neue Blühwiesen in Kiel entstehen.

Zurück